×
Menü

Langlaufbekleidung & Apparel

Was soll ich nur zum Langlaufen anziehen?

Langlaufen und Joggen/Laufen haben viele Gemeinsamkeiten. Die Sportbekleidung soll möglichst leicht sein und darf keinesfalls die Bewegungsfreiheit einschränken – das gilt vor allem für Arme und Beine. Die große Frage dabei ist, mit welcher Skibekleidung kannst du dich optimal bewegen und die dich dazu wohlig warm und trocken hält an kalten Wintertagen im Backcountry?

In einer herkömmlichen Skijacke und isolierten Schneehose wird dir bereits nach kurzer Zeit zu warm und du beginnst zu schwitzen. Das ist im Winter keinesfalls erstrebenswert. Auf der anderen Seite bieten eine leichte Laufhose und elastische Trainingsjacke nicht genügend Schutz vor der Kälte. Frieren ist auch nicht gut. Die Antwort auf die Frage nach der perfekten Bekleidung zum Langlaufen findest du in mehreren "Kleidungsschichten".

Kleidungsschichten sind der Schlüssel für einen gelungenen Langlauftag

Mit mehreren Kleidungsstücken hast du die Wahl, diese der Reihe nach an- oder auszuziehen – ja nach Lufttemperatur oder Aktivitätslevel. Trage beispielsweise eine weiche Skiunterwäsche, darüber ein Langarm-Shirt oder einen Pullover aus warmem Fleece und außen eine Weste oder Jacke mit windabweisenden Eigenschaften. Die Luft zwischen den einzelnen Kleidungsschichten wird durch deine Körperwärme erhitzt und dient als zusätzliche Isolation.

Wir empfehlen Langlaufbekleidung, die aus Synthetikfasern hergestellt ist, weil diese den Schweiß von deiner Haut nach außen abtransportiert. So bleibst du den ganzen Skitag über schön warm und angenehm trocken. Vergiss nicht bei längeren Pausen eine dicke Jacke überzuziehen, damit dein Körper nicht auskühlt.

Baselayer/Basisschicht: Die Basisschicht besteht aus einer Funktionsunterwäsche, die eng an deinem Körper anliegt und dich warm und trocken hält. Achte darauf, dass deine Skiunterwäsche aus einem Material besteht, das den Schweiß von der Haut abtransportiert. Dadurch ist sichergestellt, dass du im kalten Wetter nicht frieren musst. Das Zusammentreffen von Feuchtigkeit und niedrigen Temperaturen ist der schlimmste Feind jedes Langläufers. Wir empfehlen dir funktionelle Thermounterwäsche aus modernen Synthetikfasern, natürlicher Merinowolle oder hochwertiger Seide.

Midlayer/Isolationsschicht: Diese wärmende Kleidungsschicht hilft, deine Körperwärme zu speichern und wird daher gerne als Wärmeschicht bezeichnet. Im Winter ist das Wetter oft unbeständig und wechselhaft. Selbst wenn der Wetterbericht strahlenden Sonnenschein voraussagt, kann es leicht sein, dass nachmittags dicke Wolken die Sonne verdecken und die Luft stark abkühlt. Doch auch das Gegenteil kann eintreten und du stehst dann in dicker Winterkleidung auf der Loipe und die Sonne treibt dir den Schweiß auf die Stirn. Auf das Winterwetter hast du zwar keinen Einfluss, aber du kannst dich clever auf alle Situationen vorbereiten. Wir empfehlen dir dazu eine wärmende Isolationsschicht aus Polyester oder Fleece.

Outerlayer/Außenschicht: Über Baselayer und Midlayer liegt die Outerlayer-Kleidung. Aufgabe dieser äußeren Schicht (engl. Shell) ist es zu verhindern, dass kalter Wind und Feuchtigkeit ins warme Innere eindringen. Die Außenschicht besteht häufig aus einer leichten Softshell-Skijacke und einer Langlaufhose. Hochwertige Bekleidung für Langläufer ist zudem meist atmungsaktiv. So kann dein Schweiß durch das Gewebe verdunsten – auch diese Technologie dient dazu, dich im Winter angenehm warm und trocken zu halten.

SkatePro