MENÜ
×

Stunt Scooter Compression

  Filter
Marken
Compression-Typ
Clamp-Innendurchmesser
Bar-Innendurchmesser
Starnut
Vorherige
Nächste
Seite 1 von 2

Warum ist eine Scooter-Compression wichtig?

Hier findest du verschiedene Compression-Kits, Compression-Schrauben und Umbausätze für das Compression-System deines Stunt-Scooters.

Eine Scooter-Compression ist sozusagen die Verbindungsstelle für die Scooter-Bar, die Fork und das Deck. Wenn du eine gewindelose Gabel für dein Scooter-Setup verwenden möchtest, brauchst du dazu ein passendes Compression-Kit. Und wenn du deinen Custom-Stunt-Scooter selbst zusammenbaust, ist es extrem wichtig, das richtige Compression-System dafür zu wählen.

Bei der Auswahl musst du darauf achten, dass sie kompatibel ist mit deiner Scooter-Fork und dem Lenker, die Compression muss aber auch deinen persönlichen Vorlieben und deinem Fahrstil entsprechen.

Welche Scooter-Compression ist die richtige?

Eine der am häufigsten gestellten Fragen ist: "Welche Scooter-Compression soll ich fahren?"

Nun, alle Compression-Systeme haben Vor- und Nachteile. Wir versuchen, die Stärken und Schwächen der verschiedenen Bauarten hier für dich zusammenzufassen und hoffen, dass dir danach die Entscheidung leicht fällt, das richtige Compression-Setup für deine Anforderungen zu finden.

Für weiterführende technische Informationen empfehlen wir dir auch unseren Kaufratgeber "Welche Compression für den Scooter kaufen?" mit jeder Menge Videoanleitungen, Step-by-Step-Manuals und Detailabbildungen für die entsprechenden Ersatzteile.

HIC SCOOTER-COMPRESSION

HIC ist eine Kurzform für "Hidden Integrated Compression", also versteckte integrierte Kompression. HIC war das erste Compression-System am Markt, das speziell für Stunt-Scooter entwickelt wurde und funktioniert wirklich gut. HIC besteht aus einem Lenkrohr für Oversized-Bars und wird mithilfe einer Compression-Schraube mit der Scooter-Fork verbunden. Die Schraube wird dabei von oben durch die Compression-Cap gesteckt und in eine Star-Nut (Sternmutter) geschraubt, die sich im Gabelrohr befindet. Wie der Name bereits verrät, sind HIC-Compression-Systeme integriert und daher für das Auge verborgen. Das HIC-System wurde von RAD Scooter Parts entworfen.

Vorteile: Nicht so teuer wie andere Scooter-Compressions und relativ einfach in der Montage, da sich die einzelnen Teile leicht zusammensetzen und auch wieder trennen lassen.

Nachteile: HIC passt allerdings nicht für Aluminium- oder Standard-Bars und es muss ein Schlitz ins Rohrende des Scooter-Lenkers geschnitten werden, um ihn mit der Fork verbinden zu können. Durch diesen Schnitt neigen die Bars dazu, sich unter sehr hoher Belastung zu verbiegen oder sie können an dieser Stelle sogar einreißen.

SCS SCOOTER-COMPRESSION

SCS steht für "Standard Compression System" und ist ein sehr beliebtes Compression-System für Stunt-Scooter, das von fast allen Scooter-Marken hergestellt wird. SCS-Compressions sehen im Vergleich zu anderen Systemen sehr einfach aus, weil das Compression-System integriert ist.

Die Clamp des SCS-Systems besitzt vier Schrauben: Zwei um die Bar zu befestigen und mit zwei weiteren Schrauben wird die Fork gesichert.

Dieses Compression-System ist nicht kompatibel mit Scooter-Bars, die einen Schlitz im Rohrende haben – es sei denn, du verwendest einen passenden Adapter dafür.

Vorteile: Extrem belastbar und wohl das stärkste Compression-System am Markt. Darüber hinaus verleiht es deinem Scooter einen fantastischen Look. Und da kein Schlitz in den Lenker geschnitten werden muss, ist es höchst unwahrscheinlich, dass dieser sich unter Belastung verbiegt oder gar reißt.

Nachteile: SCS ist das schwerste aller Compression-Systeme – und auch das teuerste. Außerdem benötigst du eventuell separate Headset-Spacer, um die Installation ordnungsgemäß durchführen zu können.

ICS (ICS10) SCOOTER-COMPRESSION

ICS bedeutet "Inverted Compression System" und es handelt sich dabei um ein altes System, das früher für BMX-Setups eingesetzt wurde. Es heißt "Inverted" Compression System, weil hier die Compression-Schraube von der Scooter-Fork senkrecht nach oben gesteckt und in die Star-Nut geschraubt wird, die im Rohrende des Lenkers installiert ist. Das ICS-System ist nur mit Standard-Bars mit Schlitz kompatibel. Es ist sehr leicht und kann bei Lenkern aus Stahl oder Aluminium verwendet werden.

Die Scooter-Marke Ethic entwickelte das bewährte ICS-System weiter und schuf die ICS10-Compression. Der Unterschied ist, dass bei ICS10 eine 10 mm dicke Schraube mit entsprechender Star-Nut für eine noch festere Verbindung sorgt und das Scooter-Setup um einiges belastbarer macht. Damit du allerdings ICS10 fahren kannst, musst du sicherstellen, dass deine Scooter-Fork für die größere Compression-Schraube vorbereitet ist.

Vorteile: Die ICS-Compression ist eine hervorragende Wahl für den Einstieg in die Welt der gewindelosen Stunt-Scooter-Forks. Außerdem ist es ein sehr leichtgewichtiges Compression-System.

Nachteile: Die verwendete Star-Nut (Sternmutter) ist etwas schwach für einen extrem harten Fahrstil und neigt dazu, sich unter hoher Belastung zu biegen. Um ICS oder ICS10 installieren zu können, muss die Scooter-Bar einen Schlitz am Rohrende aufweisen, der die Robustheit des Lenkers etwas schwächt. Dieses Compression-System kann etwas schwierig zu montieren sein und du benötigst möglicherweise einen 30 cm (11") langen Inbusschlüssel zum Festziehen und Lösen der Compression-Schraube.

IHC SCOOTER-COMPRESSION

Die "Internal Hidden Compression" wurde von Blunt/Envy Scooters als eine leichtere Alternative zu HIC entwickelt. Im Gegensatz zu den meisten anderen Compression-Systemen ist IHC direkt in der Scooter-Fork eingebaut – somit gibt es einen Teil weniger zu montieren.

IHC-Systeme sind kompatibel zu Aluminiumbars mit Oversized-Clamps und Standard-Stahlbars mit zugehöriger Standard-Clamp.

Vorteile: IHC ist eine sehr starke und hoch belastbare Stunt-Scooter-Compression mit einer langen Inbusschraube, durch die es so gut wie unwahrscheinlich ist, dass der Scooter-Rider diese Schraube verlieren kann.

Nachteile: Wegen des eingebauten Compression-Systems sind IHC-Forks etwas schwerer als Standard-Forks, aber immer noch leichter als Oversized-Bars aus Stahl, die bei HIC-Setups erforderlich sind. Doch auch hier muss zur Befestigung die Scooter-Bar mit einem Schlitz am Rohrende ausgestattet sein.