MENÜ

Inline Skates

Inline Skates - Freizeit & Fitness

Die Inliner oder auch Inline Skates für Erwachsene und Jugendliche in dieser Kategorie sind für den Freizeit- und Fitnessbereich konzipiert worden. Diese Art von Inlinern bieten in der Regel einen hohen Tragekomfort, eine gute Ventilation und einen tollen Support im Knöchelbereich. Inline Skates aus diesem Bereich eignen sich aber nicht nur den Freizeitspaß, sondern auch für Trainingseinheiten oder etwas längere Ausfahrten. Somit kann man durch die Wahl von Inline Skates auch eine gelenkschonende Alternative zum Laufen finden. Viele verwenden Inliner übrigens auch einfach als unkompliziertes Transportmittel für die Stadt.

Inliner - Spezifikationen

Bei Inline Skates sind die Rollen, wie es der Name schon verrät, in einer hintereinander liegenden Reihe angeordnet. Inliner sind in der Regel mit relativ großen Rollen in einer mittleren Härte ausgestattet, damit man bei soliden Gripeigenschaften gut Geschwindigkeit aufnehmen kann. Für Fitness und Training empfehlen wir Rollen mit einem Durchmesser von 90-100mm Rollen, manchmal empfehlen sich sogar auch Rollen mit 110mm. Für das Skaten in der Stadt empfehlen wir aber 80-84mm große Rollen, da diese, mit ihren kürzeren Schienen, wendiger und leichter zu kontrollieren sind. Deshalb sind die Modelle mit kleineren Rollen und einem soliden Knöchel-Support besonders gut für Anfänger geeignet.

Die Technik beim Inline Skating ähnelt der des Schlittschuhlaufens, deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass Eishockey auch auf der Straße gespielt wird, welches man dann Inline Hockey nennt, und das Viele, die schon Schlittschuhlaufen, eher zum Inline Skating als zum klassischen Rollschuhfahren tendieren.

Inliner hatten die klassischen Rollschuhe für viele Jahre verdrängt, wodurch Inline Skates zur Zeit die meist gefahrensten Rollschuhe auf dem Markt sind. Deshalb gibt in diesem Bereich auch das größte Angebot und verschiedenste Variationen für die unterschiedlichsten Sparten im Skating.

Inline Skates - Einsatzbereiche

Da so eine große Auswahl zur Verfügung steht, kann es manchmal schwierig werden die richtigen Inline Skates für seine individuellen Bedürfnisse zu finden. Wenn man nicht auf der Suche nach Inline Skates für den Freizeit oder Fitnessbereich ist, sondern spezialisierte Inliner möchte, kann man in den folgenden Kategorien fündig werden: Aggressive, Speedskates, Inline Hockey, Nordic Skates & Freeskates.

Die Geschichte der Inline Skates

Die Inliner, wie wir sie heute kennen, wurden nach dem Boom der Rollerskates, erst in den 80er Jahren durch Rollerblade populär gemacht. Dennoch ist es geschichtlich belegt, dass es eine Art Inline Skates schon vor den Rollerskates, also den klassischen Rollschuhen, gab. Schon 1760 experimentierte der belgische Erfinder Jean-Joseph Merlin mit Rollenschuhen, bei denen sich die Rollen hintereinander befanden. Es ist sogar überliefert, dass sich Jean-Joseph Merlin bei einem Ball in London, bei einer Vorführung, stark verletzte, weil er, durch Mangel einer Bremsvorrichtung, in einen großen Spiegel fuhr. 1849 entwickelte der Franzose Louis Legrange ein ähnliches Modell für eine Oper, bei der der Charakter einen Schlittschuhläufer darstellen sollte. Erst im Jahre 1852 hat sich ein Londoner die ersten Rollerskates patentieren lassen.

Da Rollschuhe aber den Vorteil hatten, dass diese relativ einfach zu kontrollieren und manövrieren waren, wurden die Inline Skates dann erstmal eine lange Zeit vom Markt verdrängt. Es dauert bis zu den 1980er Jahren, bis Rollerblade und Roces es schafften Inliner so zu modernisieren, so dass man so ein Fahrgefühl erhielt, wie man es heute von Inline Skates her kennt. Da Rollerblade es schaffte sich in der Anfangszeit am Markt durchzusetzen, werden Inline Skates generell heute noch einfach als Rollerblades bezeichnet.

In unserem Ratgeber Welche Fitness-Inliner kaufen? erhälst du weitere Informationen über die wichtigen Kriterien beim Kauf von Fitness-Inlinern.